Haltung

Haltung im Zoo Wuppertal

Der Zoo Wuppertal erhielt schon 1957 die ersten Schwarzfußkatzen und züchtete 1963 erfolgreich. Der Zoobesucher kann diese faszinierenden Katzen im Kleinkatzenhaus beobachten, das bereits 1952 erbaut wurde. Schwarzfußkatze mit NachwuchsHier ziehen Schwarzfußkatzen noch immer regelmäßig ihren Nachwuchs auf: insgesamt wurden in 78 Würfen mehr als 145 Schwarzfußkatzen geboren.

Viele Basisdaten zur Fortpflanzungsbiologie der Schwarzfußkatze wie Tragzeit, Anzahl der Jungen und Geschlechtsreife sind durch die Haltung im Wuppertaler Zoo bekannt geworden und waren somit auch der Freilandforschung von Nutzen. Umgekehrt wurde die Haltung der Katzen im Zoo durch gezielte Anwendung der im Freiland gewonnenen Erkenntnisse verbessert wie z.B. durch Fütterung mit vielen verschiedenen Futtertieren.

Internationales Zuchtbuch und Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP)

Aufgrund der besonders erfolgreichen Zucht in Wuppertal übernahm der Zoo 1993 das Internationale Zuchtbuch, in dem Geburten, Todesfälle, Transfere und der aktuelle Status von weltweit gehaltenen Schwarzfußkatzen, sowie genetische und statistische Analysen und Forschungsergebnisse in zwei Sprachen veröffentlicht werden. Das Zuchtbuch wird alle 1-2 Jahre mit dem Ziel veröffentlicht, allen Haltern umfassende Informationen über alle in Gefangenschaft gehaltenen Schwarzfußkatzen zu geben. Der Zuchtbuchführer für die Schwarzfußkatze ist Dr. Ulrich Schürer, Direktor des Zoo Wuppertal.

Ebenfalls im Jahre 1993 wurde das Europäische Erhaltungszucht-Programm (EEP) ins Leben gerufen mit dem Ziel zu koordinieren, welche Tiere sich am besten zum Verpaaren eignen, um die genetische Vielfalt optimal zu erhalten und Inzucht zu vermeiden.

Im Juli 2011 waren weltweit 74 Katzen im Zuchtbuch registriert, und es gab bis dahin für 726 Katzen genaue Angaben seit 1964. Zur Zeit halten 23 Institutionen in Deutschland, USA, Großbritannien, Vereinigte Arabische Emirate und in Südafrika Schwarzfußkatzen.